Reformierte Kirchen Bern Jura Solothurn

Kapitel 2

Die Kirchenkanzlei und die gesamtkirchlichen Dienste

Die Kirchenkanzlei ist Stabsstelle des Synodalrats und Verbindungsstelle zur Synode. Sie organisiert insbesondere die jährlich rund 25 Sitzungen des Synodalrats und erbringt unterstützende Dienstleistungen für die Synode. Die Kirchenkanzlei übernimmt zudem juristische, administrative und kommunikative Aufgaben für den Synodalrat. Die vom Kirchenschreiber bzw. von der Kirchenschreiberin geleitete Kirchenkanzlei besteht aus den Diensten Recht, Kommunikation, Übersetzung und Kanzlei. Der Kirchenschreiber bzw. die Kirchenschreiberin ist Verbindungsperson zwischen dem Synodalrat und der Synode einerseits sowie den gesamtkirchlichen Diensten andererseits.

Die gesamtkirchlichen Dienste bieten den Kirchgemeinden Dienstleistungen an und unterstützen diese in ihrer Arbeit. Ebenso gewährleisten sie die Verbindung der Kirchgemeinden zur Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS).

Die gesamtkirchlichen Dienste der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn umfassen sechs Bereiche:

Der Bereich Zentrale Dienste ist zuständig für das Finanz- und Rechnungswesen, das Personalmanagement und die Personalentwicklung der Mitarbeitenden der gesamtkirchlichen Dienste, für das Personalmanagement der Pfarrschaft, die Informatik, die allgemeine Verwaltung sowie für die Liegenschaften der gesamtkirchlichen Dienste.

Der Bereich Opens external link in new windowGemeindedienste und Bildung unterstützt Behördenmitglieder und Mitarbeitende von Kirchgemeinden mit vielfältigen Weiterbildungs- und Beratungsangeboten bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben. Er setzt Impulse in der regionalen Zusammenarbeit, in der Jugend-, Generationen- und Seniorenarbeit, in der Zusammenarbeit mit Freiwilligen und in der Erwachsenenbildung.

Behördenmitgliedern bietet er gezielte Einführungen in ihr Amt an und steht ihnen auf Nachfrage mittels Weiterbildungsateliers, persönlichen Coachings und in Retraiten zur Seite.

Der Bereich OeME-(Oekumene-Mission-Entwicklung)-Migration fördert mit zwischenkirchlichen, interkulturellen und interreligiösen Kontakten eine weltoffene, ökumenische und solidarische Kirche, die sich einsetzt für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Er unterstützt die weltweite Mission und Entwicklungszusammenarbeit und ist Ansprechpartner für die Missions- und Hilfswerke. Der Bereich OeME-Migration fördert das Verständnis für Mitmenschen anderer Nationalität und Kultur und leistet so einen Beitrag zum gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt. Auf der Grundlage des Evangeliums setzt der Bereich sich dafür ein, dass die grundlegenden Menschenrechte aller Personen, die in der Schweiz leben, respektiert werden.

Der Bereich Sozial-Diakonie erfüllt diakonische, seelsorgerische, beratende und sozialpolitische Aufgaben. Er unterstützt Kirchgemeinden und kirchliche Bezirke in der Wahrnehmung und Umsetzung ihres diakonischen Auftrags. Der Bereich nimmt Einzel- und Gruppenanliegen sowie Initiativen auf, er fördert und stärkt Beziehungsnetze. In Zusammenarbeit mit dem Staat fördert er die Spital-, Klinik-, Heim-, Gefängnis- und Notfallseelsorge. Er unterstützt die Entwicklung und Bewahrung sozial gerechter Strukturen und menschenwürdiger Einrichtungen und setzt sich ein für die Rechte von Benachteiligten und Personen mit einer Behinderung. Er unterstützt die Zusammenarbeit der kirchlichen Akteure mit den Akteuren des Gesundheitswesens in den palliativen Netzwerken. Der Bereich koordiniert und sichert die Arbeit der regionalen Beratungsstellen Ehe, Partnerschaft, Familie und ermöglicht es dem Team der Hörbehindertengemeinde, im Kirchengebiet hörbehindertengerechte Veranstaltungen anzubieten.

Der Bereich Katechetik gewährleistet die Ausbildung der Katechetinnen und Katecheten im Rahmen von RefModula (Kirchlich-theologische Aus- und Weiterbildung), die Aus- und Weiterbildung der KUW-Mitarbeitenden sowie die Weiterbildung der religionspädagogisch Tätigen und Verantwortlichen für die heilpädagogische KUW. Er unterstützt die Kirchgemeinden in religionspädagogischen, organisatorischen und Anstellungsfragen im Bereich Kinder, Jugendliche und Familien.

Der Bereich Theologie bearbeitet theologische Grundfragen für den Synodalrat, die Synode, die gesamtkirchlichen Dienste und die Gemeinden. Er führt die Fachstelle Personalentwicklung Pfarrschaft, ist verantwortlich für die Weiterbildung der Pfarrerinnen und Pfarrer und – zusammen mit der Universität –  für die praktische Ausbildung für das Pfarramt. Der Bereich ist Kontaktstelle für innerkirchliche Vereinigungen und Gruppierungen und zuständig für das Thema Gottesdienst und Kirchenmusik.

Eine unterstützende Rolle für die Kirchgemeinden haben die Regionalpfarrpersonen, welche für Kirchgemeinden erste Ansprechstelle sind bei der Suche nach Stellvertretungen für Pfarrpersonen, bei der Neuanstellung von Pfarrpersonen sowie bei zahlreichen weiteren Fragen rund um das Pfarramt. Die für Ihre Kirchgemeinde zuständige Regionalpfarrperson finden Sie hier.

Der Flyer "refbejuso.ch –  was, wo, wie" informiert kurz und bündig über die Ziele und Aufgaben der gesamtkirchlichen Dienste.

 

Senden Sie uns Ihre Bemerkungen zu dieser Seite