Reformierte Kirchen Bern Jura Solothurn

Kapitel 4

Leben und Auftrag der Kirchgemeinde

"Die evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Bern hat von ihrem Herrn den Auftrag, allem Volk in Kirche und Welt die Frohe Botschaft von Jesus Christus zu verkündigen."

So ist in Art. 2 Abs. 1 der Kirchenverfassung der Auftrag  der Berner Landeskirche (vgl. Kirchengebiet der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn) festgehalten, der sinngemäss auch für jede einzelne Kirchgemeinde gilt. Für die Kirche und die Kirchgemeinden im Kanton Jura enthält die Constitution der Jurakirche unter dem Titel "MIssion de l'Eglise" einen vergleichbaren Auftrag.

Ausführlicher umschrieben ist der Auftrag einer Kirchgemeinde in Art 18 Abs. 1 Kirchenordnung:

"Die Kirchgemeinde ist gerufen zum Hören und Tun des Wortes Gottes, zur Gemeinschaft im Gottesdienst und im Alltag, zur Weitergabe ihres Glaubens und zum solidarischen Dienst an den Menschen."

Alles, was die Kirche tut, leitet sich von ihrem grundlegenden Auftrag der Verkündigung des Evangeliums in Wort und Tat ab. Die Kirchgemeinden verwirklichen diesen Auftrag je nach den örtlichen Gegebenheiten mit vielfältigen Tätigkeiten und Angeboten.

Angesichts der Grösse dieses Auftrags ist es hilfreich, das kirchliche Handeln in vier Aufgabenfelder zu unterteilen: Verkündigung und Gottesdienst, Katechese und Bildung, Diakonie und Seelsorge, Gemeinschaft und Gemeindegestaltung.

Diese Aufgabenfelder gehen ineinander über, und die Unterscheidungen dienen lediglich dazu, die vier grundlegenden Dimensionen kirchlichen Handelns besser einordnen und verstehen zu können.

Ein Exkurs: Neue Formen kirchlicher Präsenz in der Gesellschaft

Neben den Kirchgemeinden existieren in gegenseitiger Ergänzung weitere Formen kirchlicher Präsenz in der Gesellschaft. In seinem Standpunkt «Räume öffnen»  hat der Synodalrat die Förderung dieser an den Rändern der kirchlichen Logik angesiedelten Projekte, Gemeinden und Arbeitsformen zu einem Schwerpunkt erklärt. Das Arbeitsgebiet «Kirche in Bewegung» ist mit der Umsetzung dieser Förderung betraut. Auf der Homepage www.kircheinbewegung.ch finden sich viele Beispiele solcher bewegter Arbeitsgebiete, die innerhalb, an den Rändern oder ausserhalb der Kirchgemeinden angesiedelt sind. Auf der Homepage finden sich neben Überlegungen zu neuen Formen kirchlicher Präsenz und dem Angebot von organisierten Besuchen bei Projekten auch alle Informationen zum Erprobungsfonds, dem Kernstück der Förderung der Neuen Formen. Das Projektteam Kirche in Bewegung freut sich über jeden Kontakt und jede Nachfrage!

Senden Sie uns Ihre Bemerkungen zu dieser Seite